X Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies.
VEREINIGUNG DER SĂśDTIROLER TIERZUCHTVEREINIGUNG
Genossenschaft und Landwirtschaftliche Gesellschaft
39100 Bozen - Galvanistrasse 38
Tel. 0471 063 870 - Fax 0471 063 899
E-Mail: info@vstz.it; info@pec.vstz.it; MwSt: 00143670214

Häufige Fragen/FAQ

Rinderpass verloren? Was tun…
Es muss eine schriftliche Verlustmeldung via Fax oder Post an die Vereinigung geschickt werden. Das entsprechende Formular finden Sie HIER oder direkt bei der Vereinigung. Es wird eine Gebühr von 8 € berechnet und Ihnen zusammen mit dem Duplikat zugeschickt.
Fehlerhafte Daten auf dem Rinderpass? Was tun?
Bitte kontaktieren Sie umgehend die Vereinigung, der fehlerhafte Rinderpass wird eingezogen und kostenlos ersetzt.
Der Rinderpass ist beschädigt? Was tun…
Bitte kontaktieren Sie umgehend die Vereinigung, der beschädigte Rinderpass wird eingezogen und kostenlos ersetzt.
Die Rückseite (Besitzwechsel) des Rinderpasses ist voll? Was tun…
Sollte auf der Rückseite des Rinderpasses kein Platz mehr für weitere Besitzwechsel sein, wird ein leerer Vordruck hinzugegeben, Diesen erhalten Sie bei der Vereinigung oder beim zuständigen Amtstierarzt.
Fohlen zu kennzeichnen? Was tun…
Für die Kennzeichnung eines Equiden muss der Tierbesitzer mit dem dafür vorgesehenen Formular eine Anfrage an die Vereinigung stellen. Das unterschriebene Formular kann persönlich, per Post oder per Mail/Fax an die Vereinigung zugesandt werden. Sobald die Vereinigung die Anfrage in die nationale Datenbank eingetragen hat, wird dem für das Gebiet konventionierten Tierarzt der Auftrag erteilt, den Equiden zu kennzeichnen. Der Tierarzt leitet die Nummer des gesetzten Mikrochips an die Vereinigung weiter, welche daraufhin den Pass druckt. Der Pass kann persönlich bei der Vereinigung abgeholt bzw. per Post zugestellt werden. Für alle Pferderassen, die die Vereinigung betreut – also nicht für Haflinger und Noriker – wird kein Foto mehr in den Pass gedruckt, da dies nicht mehr vorgesehen ist. Die Equiden müssen innerhalb 31. Dezember des Geburtsjahres, bzw. sechs Monate nach der Geburt gekennzeichnet werden. Die Kosten für die Kennzeichnung belaufen sich aktuell auf 42 Euro (inkl. MwSt.).

Falls der Tierbesitzer eine Kennzeichnung innerhalb von drei Arbeitstagen wünscht oder einen Tierarzt haben möchte, der nicht in dessen Gemeinde konventioniert ist, kann der Tierarzt Zusatzspesen nach eigenem Ermessen verrechnen. Diese muss der Tierbesitzer direkt mit dem Tierarzt abrechnen.

Für all jene Pferde, die vor einem Alter von zwölf Monaten geschlachtet werden, ist eine vereinfachte Kennzeichnung mit einem Fußkennzeichnungsband möglich. So gekennzeichnete Tiere dürfen das Staatsgebiet nicht verlassen und der Equide muss direkt vom Hof in einen Schlachthof gelangen. Die Kosten für diese Art der Kennzeichnung belaufen sich auf 9,60 Euro (inkl. MwSt.).
Equidenpass noch zu registrieren? Was tun…
Alle Equiden, die in Südtirol bereits einen Pass besitzen, müssen nun von der Vereinigung in der nationalen Datenbank erfasst und gespeichert werden. Im Zuge dessen wird jedem Equiden eine sogenannte Lebensnummer (UELN-Nummer) zugewiesen. All jene Pässe, die von der Sanitätseinheit bzw. dem Amtstierarzt registriert (bei ausländischen Pässen) oder ausgestellt (bei inländischen Pässen) wurden, müssen daher bei der Vereinigung abgegeben werden. Gleiches gilt für die FISE Pässe. Die Registrierung für die genannten Pässe ist kostenlos. Sollten jedoch die angegebenen Daten in einem bereits bestehendem Pass unvollständig sein, muss ein neuer Pass ausgestellt werden, wofür dem Tierbesitzer 6 Euro (inkl. MwSt.) in Rechnung gestellt werden. Wenn eine solche Eintragung nicht erfolgt, kann die Vereinigung z.B. keine Bewegungsmeldung vornehmen.

Sind ausländische Equiden importiert worden, die noch nicht von einem Amtstierarzt registriert wurden, werden diese ebenfalls von der Vereinigung registriert. Dafür ist eine Gebühr von 9,60 Euro (inkl. MwSt.) fällig. Auch alle in Zukunft importierten Equiden müssen bei der Vereinigung für eine Gebühr von 9,60 Euro (inkl. MwSt.) registriert werden. Für alle jene Pferde der Rasse Araber die dem italienischen Nationalverband der Araber (ANICA) angeschlossen sind (z.B. der Pferdepass wurde vom Nationalverband der Araber ausgestellt) gilt auch weiterhin das Prozedere der Vergangenheit. D.h. die Vereinigung nimmt für diese Pferde weder eine Registrierung vor, noch werden diese Tiere von der Vereinigung gechipt bzw. Pässe ausgestellt. Wie schon bisher übernimmt diese Tätigkeit der Nationalverband der Araber (ANICA).
Verkauf bzw. Zukauf eines Equiden? Was tun…
Verkauft der Tierbesitzer seinen Equiden, muss er wiederum das entsprechende Formular ausfüllen und unterschrieben der Vereinigung zusenden bzw. persönlich vorbeibringen. Bevor die Vereinigung die Meldung durchführen kann, muss vorab die Einzahlung direkt an die AIA (Associazione Italiana Allevatori) getätigt werden. Diese Einzahlung ist mit Bankomatkarte direkt bei der Vereinigung möglich. Bevor eine Überweisung dieser Art vorgenommen wird, ist es unbedingt notwendig, dass eine der Mitarbeiterinnen der Vereinigung kontaktiert wird. Die Bewegung wird von der Vereinigung im Pass vermerkt, daher ist es notwendig, dass der Pass persönlich vorbeigebracht oder per Post der Vereinigung zugeschickt wird. Wird ein Equide in eine andere italienische Provinz oder ins Ausland verkauft, muss der Verkäufer dies der Vereinigung, mittels vorgesehenem Formular melden. Die Gebühr für eine Bewegungsmeldung beläuft sich auf 9,60 Euro (inkl. MwSt.) und muss vom Verkäufer entrichtet werden. Auch hier sind vorab die Mitarbeiterinnen der Vereinigung zu kontaktieren. Wird ein Equide von einer anderen italienischen Provinz zugekauft, muss der Käufer den dabei erhaltenen Pass mit dem hierfür vorgesehenem Formular an die Vereinigung schicken oder dort persönlich abgeben. So kann der Zukauf registriert werden, Kosten fallen für den Käufer dabei keine an.
Equidenpass verloren? Was tun…
Auch hier gilt wiederum das dafür vorgesehene Formular auszufüllen und unterschrieben der Vereinigung zuzusenden bzw. persönlich vorbeizubringen. Zusätzlich muss mit dem Formular die Verlustanzeige der Polizei beigelegt werden. Der Bezahlungs- und Bearbeitungsmodus ist identisch mit der Meldung „Verkauf eines Equiden“.

Die Kosten für die Ausstellung eines Duplikates belaufen sich auf 30,00 € (inkl. MwSt.).
Verlust, Diebstahl oder Verendung eines Equiden? Was tun…
Das dafür vorgesehene Formular ausfüllen und unterschrieben der Vereinigung zusenden bzw. persönlich vorbeibringen. Der Bearbeitungsmodus ist identisch mit der Meldung „Verkauf eines Equiden“.

Für diese Art der Meldung werden keine Kosten verrechnet.